Wolfgang Fritz ist Schlagzeuger, spielt Blues Harp und ist Sänger.

Als Jugendlicher angefangen in einer Schülerband Gitarre zu spielen. Im Bunker geübt. Verstärker waren alte Röhrenradios. Ein Freund spielte Bass bei den Ravens. Der Gitarrist hat mir viel auf der Gitarre beigebracht. Ich sollte ihn in seiner Bundeswehrzeit bei der Band vertreten.

Entdeckte dann aber meine Vorliebe fürs Schlagzeug. Drummer mit Ihrem eigenen unverwechselbaren Stil, wie Charly Watts, Viv Prince, Roy Dyke und Ginger Baker, waren damals meine Vorbilder.

Der Chicago Blues Stil der Rolling Stones und die Pretty Things beeinflussten mich und ihre ersten Stücke dienten mir als Vorlage zum Harp spielen. Wir waren Vorgruppe von Remo Four (Tivoli Stade) und Searchers (Cap Polonio in Pinneberg). Ein viertel Jahr in meiner Lehrzeit abends im Hit-Club, Große Freiheit (jetzt Grünspan) gespielt.

Bei den Tones eingestiegen (10 Mann mit Bläsergruppe) Elbhalle in Finkenwerder, Caroussel in Hildesheim, Kaisersaal in Hamburg. Manfred „Tissy“ Thiers (später Randy Pie, Moti Special) war hier noch Sänger.

Der Versuch, Leute für den Chicago Blues zu begeistern, scheiterte leider. Weitere Suche durch das Engagement im Beruf und Gründung einer Familie versoffen. Viele Jahre nicht mehr gespielt.

Erst nach einer Projektfeier in Nürnberg in einer Bierlaune neu angefangen. Schlagzeug gekauft. Clapton / Cream gecovert und 1998 im Logo gespielt. Über diverse Stationen kam ich dann zu SLICE.